Training für den Babyschlaf

Training für den Babyschlaf

Wie alle Eltern wissen, kann es eine Herausforderung sein, das Baby einfach nur ins Bett zu bringen, ganz zu schweigen von einem ruhigen und erholsamen Nachtschlaf. Gute Schlafgewohnheiten zu entwickeln ist wichtig – ganz besonders, wenn Ihr Baby gerade vier Monate alt ist. Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem Sie Ihrem Baby dabei helfen müssen, einen guten und regelmäßigen Schlafrhythmus zu entwickeln.

Einschlafen üben

Ihr Baby wird sich an die Umgebung gewöhnen, in der es normalerweise einschläft. Wenn es in Ihren Armen oder Ihrem Bett einschläft, ist das der Ort, an dem es sich die ganze Nacht hindurch wiederfinden möchte – und zwar jede Nacht. Wenn Sie möchten, dass es in seinem eigenen Bettchen schläft, legen Sie es dorthin, solange es noch wach ist.

Achten Sie auf eine saubere und aufgeräumte Umgebung

Im Bett Ihres Babys haben folgende Gegenstände nichts zu suchen:

  • Kissen
  • Decken
  • Polster
  • Stofftiere und Spielzeug
  • Matratzen mit zu breiten Lücken zwischen Matratze und Bettrahmen
  • Rauch

Entwickeln Sie ein Gute-Nacht-Ritual

Als Neugeborenes hat Ihr Baby etwa alle zwei bis drei Stunden geschlafen und wurde dann wieder wach. Nun, im Alter von vier Monaten, sollte es jedoch selbst lernen, wieder in einen tiefen Schlaf zu versinken. Studien haben ergeben, dass das Gehirn von vier Monate alten Babys reif genug ist, um sechs bis zwölf Stunden ununterbrochen zu schlafen, ohne wirklich aufzuwachen.

Anregungen für ein Gute-Nacht-Ritual:

  • Ein Bad
  • Zusammen in einem besonderen Sessel kuscheln
  • Ein Lied oder Schlafliedchen*
  • Eine Geschichte vorlesen
  • Zusammen mit einer besonderen Decke kuscheln

Sobald Ihr Baby lernt, während der Nacht selbst wieder einzuschlafen, werden sowohl Sie als auch Ihr Kind besser schlafen. Bleiben Sie beim ersten Wimmern deshalb im Bett, auch wenn es Ihnen schwerfallen mag. Damit geben Sie Ihrem Baby die Möglichkeit, von selbst wieder einzuschlafen. Wenn Ihr Baby sich nach einer Weile noch nicht beruhigt hat, sollten Sie natürlich nach ihm schauen und versuchen, es zu beruhigen.  Es wird schon ein paar Nächte dauern, aber Ihr Baby wird sich recht schnell an die Umstellung gewöhnen.

Je früher Sie ein Gute-Nacht-Ritual entwickeln und mit dem Üben des Einschlafens beginnen, desto schneller wird sich Ihr Baby an die neue Situation gewöhnen. 

Über Schlafliedchen

Wussten Sie, dass die musikalischen Eigenschaften von Wiegenliedern sich überall auf der Welt gleichen, auch wenn Sprache und Melodien unterschiedlich sind? Singen Sie Ihrem Baby ein Schlafliedchen vor, um es vor dem Schlafengehen zu beruhigen. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Feuchttücher

Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt