Spielen ist wichtig für die Kindesentwicklung

Spielen ist wichtig für die Kindesentwicklung

Die Art und Weise, wie Ihr Kleinkind spielt und mit Spielzeug umgeht, zeigt, ob es mit den kognitiven Fähigkeiten und Entwicklungsstufen seiner Altersstufe Schritt hält.


Im Alter von zwei Jahren entwickeln Kinder einen neuen Sinn fürs Spielen, bei dem sie sich von ihrer Fantasie beflügeln lassen. Zweijährige beginnen, ihr Spielzeug dazu zu verwenden, um auf einzigartige Weise kleine Geschichten zu erzählen.


Ihr Kind baut zum Beispiel ein Viereck aus Bauklötzen, das ein Zimmer darstellen soll. Es stellt eine weibliche Puppe in das Zimmer und sagt „Ich geh' nach Hause“, während eine männliche Puppe ins Spiel kommt. „Klopf, klopf! Komm rein!“, ruft das Kind anschließend und schiebt einen Baustein zur Seite, damit die zweite Puppe in das Zimmer gelangen kann. Dann umarmen sich die beiden Puppen.


In einer solchen Situation beweist Ihr Kleinkind seine Fähigkeit zu symbolischem Spielen. Das wiederum zeugt von Nachahmung, was darauf hinweist, dass Ihr Kind versteht, wie seine Welt funktioniert. Strukturloses Spielzeug wie Bauklötze hilft Ihrem Kind dabei, seine Fantasie zu wecken. Geben Sie ihm Zeit und Freiraum, um etwas Eigenes zu erschaffen. Zeigen Sie Interesse, aber bohren Sie nicht unnötig nach – Ihr Kind weiß oft selbst nicht so genau, was es gerade vorhat. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Feuchttücher

Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt