Wie Kleinkinder beim Spielen lernen

Wie Kleinkinder beim Spielen lernen

Für kleine Kinder ist Spielen die wichtigste Aktivität überhaupt. Es ist quasi ihr Job und sie sind ziemlich gut darin!


Wie lernen Kinder?


Kinder lernen voneinander


Wenn Kinder mit Geschwistern und Freunden spielen, dann lernen sie voneinander. Sie werden mit Fragen, Herausforderungen, Problemen und Konflikten konfrontiert und müssen Lösungen dafür finden.


Wenn Ihr Kind mit Kindern verschiedenen Alters spielt, hat es die Chance, auf zwei unterschiedliche Weisen zu lernen:



  1. Indem es die Verhaltensweisen älterer Kinder nachahmt und
  2. indem es jüngeren oder weniger entwickelten Kindern Dinge beibringt.

Kinder leben das Prinzip „Learning by Doing“


Lernen ist ein aktiver Prozess. Je mehr praktische Erfahrungen Ihr Kind macht, desto neugieriger und selbstständiger wird es.



  • Kochen und Haushaltspflichten: Kinder sind fasziniert von der Welt der Erwachsenen und möchten daran teilhaben. Kaufen Sie Ihrem Kind eine kleine Schüssel, damit es beim Pfannkuchen backen mithelfen kann, und einen kleinen Besen, damit es den Boden fegen kann.
  • Draußen SpielenRennen und Klettern sind wichtig für eine gesunde körperliche Entwicklung, und dies draußen zu tun, ist eine gute Möglichkeit für Ihr Kind, die Natur zu erkunden.
  • Kreative Lernangebote ermöglichen es Ihrem Kind, seine Ideen zum Ausdruck zu bringen:


  • Papier, Stifte, Wachsmalstifte, Scheren, Kleber und Malerband zum Zeichnen, Malen, Schreiben und Bauen
  • Pappkartons und anderen häufig vorkommenden Objekten
  • Staffelei und Wasserfarben
  • Wasser, Sand, Knete und Ton für sensorische Erfahrungen
  • Bauklötzchen
  • Verkleidungen, Hüte und Accessoires

Kinder lernen, damit sie später als Erwachsene zurechtkommen


Ihr lebenslanges Versprechen, Ihr Kind bedingungslos zu lieben und zu unterstützen, ist unendlich wichtig für die Entwicklung Ihres Babys.


Ihr Verhältnis gibt ihm das gute Gefühl der Sicherheit und das positive Selbstwertgefühl, das ein Kind braucht, um Ziele zu erreichen und Dinge zu lernen. Durch Ihre emotionale Unterstützung können Sie Ihrem Kind dabei helfen, so viel wie möglich aus dem Spielen (und das heißt immer auch aus dem Lernen) herauszuholen. Beachten Sie diese Tipps:


Helfen Sie Ihrem Kind dabei, ein guter Beobachter zu sein


Kinder lernen aktiv, indem sie die Welt um sich herum erkunden und beobachten.



  • Wenn Sie mit Ihrem dreijährigen Kind an einer Baustelle vorbeikommen, dann bleiben Sie stehen und teilen Sie seine Begeisterung für das geschäftige Treiben und die großen Maschinen und sagen Sie: „Wow! Guck mal, wie groß die Reifen von diesem Lastwagen sind.“

Positive Vorbilder


Eine der wichtigsten Arten, auf die Ihr Kind lernt, ist, Ihrem Beispiel zu folgen.  Es handelt sich hierbei um einen natürlichen und beinahe unterbewussten Effekt.


Wenn Ihr Kind sieht, dass Sie regelmäßig lesen, wird es auch das Lesen lernen wollen. Lesen ist ohnehin eine der wichtigsten Aktivitäten, die Sie mit Ihrem Kind tun können!


Positive Wörter verwenden


Alle Menschen reagieren besser auf positive als auf negative Wörter. Sprechen Sie keine Befehle oder Verbote aus („Wirf den Ball nicht dahin!“), sondern machen Sie Ihrem Kind einen konkreten Vorschlag, was es tun kann („Das ist ein guter Platz, um den Ball zu werfen“).


Zu spielen ist so etwas wie der Beruf Ihres Kindes. Beim Spielen lernt es, wie die Welt funktioniert und wie man sich in ihr zurechtfindet. Wenn Sie Ihr Kind bei seiner „Arbeit“ unterstützen, wird es sprichwörtlich zum Kinderspiel.

Das könnte Sie auch interessieren:

Windeln

New baby Sensitive

Unser bester Schutz und Pflege für Neugeborenenhaut