Anti-Stress-Techniken für Schwangere

Anti-Stress-Techniken für Schwangere

Hilfe gegen Stress

Stress ist nicht gut für Sie und Ihr Baby. Es erzeugt ein Gefühl der inneren Unruhe und kann sich negativ auf Ihren Schlaf und Appetit auswirken. Doch schon ein paar einfache Maßnahmen, wie z. B. ein paar Sportübungen pro Tag, helfen Ihnen dabei, sich erheblich ausgeglichener zu fühlen.

Bin ich sehr gestresst?

Stress abbauen

Die Schwangerschaft kann mitunter belastend sein, und Sie erleben in dieser Zeit eine Achterbahn der Gefühle. Es ist völlig normal, wenn Sie gelegentlich ängstlich oder genervt sind, aber Stress in der Schwangerschaft kann auch andere Symptome wie Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit oder Heißhungerattacken mit sich bringen. Es ist deshalb wichtig, dass Sie Wege finden, wie Sie sich entspannen und abschalten können. Denken Sie daran: Stress in der Schwangerschaft wirkt sich immer auch auf Ihr Baby aus.

Hier ein paar Tipps, wie Sie Stress vermeiden:

  • Gehen Sie die Abläufe in Ihrem Alltag durch und überlegen Sie, was Sie vereinfachen können. Können Sie vielleicht Ihre Arbeitsstunden verringern? Kann Ihnen jemand im Haushalt zur Hand gehen? Gibt es Dinge, die bis nach der Geburt warten können?
  • Sprechen Sie mit einer Person Ihres Vertrauens über Ihre Gefühle während der Schwangerschaft. Manchmal kann es schon helfen, wenn Sie mit Ihrem Partner oder Freunden über Ihre Ängste und Sorgen reden.
  • Gehen Sie mehrmals pro Woche spazieren. Bewegung tut gut und hilft, Spannungen abzubauen.
  • Nehmen Sie ein warmes Schaumbad und hören Sie dazu Musik, die Sie beruhigt.
  • Sie können auch eine Entspannungstechnik lernen, z. B. Meditation. Dabei bringen Sie Körper und Geist wieder in Einklang und haben Gelegenheit, in sich hineinzuhorchen und Ihre Gefühle besser wahrzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Windeln

New baby Sensitive

Unser bester Schutz und Pflege für Neugeborenenhaut