Verhinderung von Schwangerschaftsstreifen

Verhinderung von Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen sind rosa- oder rötlich/lilafarbene Streifen oder streifenförmige Vertiefungen in der Haut. Der medizinische Begriff dafür lautet „Striae gravidarum“, das ist die lateinische Bezeichnung für Streifen durch eine Schwangerschaft. Sie treten bei etwa 90 Prozent aller Schwangeren auf, weil die Haut gedehnt wird, da die Mutter an Gewicht zunimmt und das Baby sowie die Gebärmutter größer werden.


Diese Streifen werden sich am wahrscheinlichsten an Ihren Brüsten, Ihrem Unterleib oder Ihren Oberschenkeln bilden, insbesondere dann, wenn Sie eine empfindliche Haut haben oder schnell an Gewicht zunehmen. Nach der Schwangerschaft nehmen die Streifen nach und nach eine silbrige Farbe an, verschwinden aber nie ganz. Es gibt verschiedene Dinge, die Sie tun können, um das Entstehen von Schwangerschaftsstreifen zu mindern:



  • Versuchen Sie, nicht zu stark zuzunehmen (11 bis 16 kg sind normal) und versuchen Sie, stetig und langsam im Verlauf der Schwangerschaft zuzunehmen.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung und trinken Sie viel Wasser.
  • Seien Sie regelmäßig körperlich aktiv, um Ihre Durchblutung anzuregen und unterstützende Muskeln zu kräftigen.
  • Tragen Sie einen gut sitzenden BH.
  • Verwenden Sie Cremes oder Lotionen, die gegen das Austrocknen der Haut und Juckreiz helfen. Diese Produkte beugen aber weder Schwangerschaftsstreifen vor, noch bewirken sie eine Veränderung bestehender Schwangerschaftsstreifen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Feuchttücher

Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt