Zweites Schwangerschaftstrimester

Zweites Schwangerschaftstrimester

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben das zweite Trimester erreicht. Viele Frauen sind der Meinung, dass dies die angenehmste Phase der Schwangerschaft ist. Die morgendliche Übelkeit lässt allmählich nach und Sie werden mehr Energie haben als während der ersten 13 Schwangerschaftswochen.


Für die meisten Frauen verläuft das zweite Trimester wesentlich angenehmer als das erste, dennoch können einige Beschwerden auftreten, z. B. Verstopfung, Hämorrhoiden und Mutterbandschmerzen.


Abhilfe bei Verstopfung


Durch die Hormonveränderungen in der Schwangerschaft verlangsamt sich die Tätigkeit Ihres Magen- und Darmtrakts und das größer werdende Baby drückt auf den Dickdarm. All dies kann zu Verstopfung führen.


Was hilft bei schwangerschaftsbedingter Verstopfung?:


Zum Glück können Sie durch eine kleine Ernährungsumstellung wieder Bewegung in die Sache bringen:



  • Trinken Sie möglichst viel Wasser – ideal wären acht Gläser pro Tag.
  • Nehmen Sie mehr Ballaststoffe zu sich, beispielsweise in Form von Backpflaumen, Kleie und Salat.
  • Versuchen Sie, jeden Tag mindestens 15 Minuten spazierenzugehen, um die Durchblutung Ihrer Organe anzuregen.
  • Nehmen Sie keine Abführmittel ein, auch keine rezeptfreien, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Abhilfe bei Hämorrhoiden in der Schwangerschaft


Hämorrhoiden sind erweiterte Adern im After. Sie enstehen während der Schwangerschaft häufig als Folge auf den erhöhten Druck, der auf diesem Bereich lastet. Da sich Hämorrhoiden verschlimmern, je mehr das Baby wächst, sollten Sie schon bei den ersten Anzeichen reagieren. Dadurch können Sie die Beschwerden später besser unter Kontrolle halten:



  • Ein warmes Bad kann die durch Hämorrhoiden verursachten Schmerzen lindern.
  • Vermeiden Sie längeres Stehen, es führt zu einer schlechteren Durchblutung, was die Hämorrhoiden noch verschlimmern kann.
  • Beugen Sie auch möglichst gegen Verstopfung vor: Je weniger Mühe Ihnen der Stuhlgang macht (und je weicher der Stuhl ist), umso besser.
  • Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Mutterbandschmerzen


Wenn Sie Schmerzen in der Leistengegend spüren, sind es wahrscheinlich Mutterbandschmerzen. Weil die Gebärmutter im zweiten Schwangerschaftsdrittel wächst, dehnen sich auch die Bänder, die sie halten. Diese Dehnung verursacht bei manchen Frauen Schmerzen.


Leider können Sie gegen Mutterbandschmerzen nur wenig tun. Wenn die Schmerzen zu stark werden, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme. Schmerzen in der Leisten- oder Unterleibsgegend können bei Schwangeren auch Anzeichen für eine Komplikation sein, daher sollten Sie sie unbedingt abklären lassen.


Auch wenn Sie vielleicht unter einigen Beschwerden leiden, ist das zweite Trimester – für die meisten Frauen – das angenehmste und wir hoffen, dass wir mit unseren Tipps ein wenig dazu beitragen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Feuchttücher

Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt