FAQs zu Pampers Windeln und Feuchttüchern

FAQs zu Pampers Windeln und Feuchttüchern

In den folgenden häufig gestellten Fragen und Antworten erfahren Sie mehr über Pampers Sicherheitsbestreben. Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie uns gern jederzeit kontaktieren.

F: Warum läuft die Windel meines Babys aus?

A: Da kein Baby wie das andere ist, sitzen auch Windeln bei jedem Baby anders. Wir bei Pampers vermessen Tausende Babys an Beinen, Hintern und Hüften, um eine gute Passform zu erreichen, die ein Auslaufen verhindert. Manchmal läuft etwas aus, weil das Bündchen am Bein oder an der Hüfte ein wenig umgeschlagen ist. Wenn Sie mit dem Finger über das Bündchen an der Hüfte oder am Bein fahren, erhalten Sie eventuell einen besseren Sitz. Windeln können auch manchmal auslaufen, wenn es nicht genügend saugfähiges Material für die Urinmenge Ihres Babys gibt. Wenn sich das Gewicht Ihres Babys eher am oberen Ende der Gewichtsskala für die Windel bewegt, die Sie momentan verwenden, können Sie auch zur nächst größeren Windel wechseln – größere Windeln sind mit mehr saugfähigem Material versehen.

F: Sind alle Inhaltsstoffe von Pampers babysicher?

A: Pampers-Windeln, -Feuchttücher und -Höschenwindeln bestehen aus Materialien, die gründlich getestet und für sicher befunden wurden.  Die Materialien, die wir verwenden, werden auch für die meisten Windeln und Feuchttücher genutzt und weltweit von Millionen von Babys täglich getragen.

F: Wodurch entstehen Hautreizungen?

A: Leider kommt Windelausschlag ziemlich häufig vor. Mehr als die Hälfte der Babys zwischen 4 Monaten und 15 Monaten entwickeln Windelausschlag und fast alle Babys leiden einmal unter Windelausschlag, bevor sie sauber werden. Wenn Sie Ihr Baby gleich wickeln, wenn die Windel schmutzig ist, können Sie Windelausschlag gut verhindern. Weitere Informationen zu Ursachen von Windelausschlag und mögliche Behandlungstipps.

F: Verursachen Pampers Windelausschlag?

A: Pampers verwendet keine Materialien, die Windelausschlag auslösen. Studien zufolge tun moderne, superabsorbierende Einwegwindeln Ihrem Baby tatsächlich gut, weil sie die Hautgesundheit verbessern. Weitere Informationen zum Vermeiden und Behandeln von Windelausschlag erhalten Sie in unserem Artikel über Windelausschlag.

F: Was sind die Gelkügelchen in Pampers und schaden Sie meinem Baby, wenn ich sie auf seiner Haut entdecke?

A: Dieses extrem saugfähige Gel wird normalerweise in Einwegwindeln und in der Verpackung vieler Lebensmittelprodukte verwendet. Diese kleinen Gelkügelchen nehmen etwa das 30-Fache ihres Gewichtes auf und leiten so die Feuchtigkeit von der Haut Ihres Babys weg. Manchmal bleibt eines dieser Kügelchen an der Haut Ihres Babys haften. Die Kügelchen sind ungefährlich und können einfach abgewischt werden. Weitere Informationen zu den Materialien in einer Windel finden Sie in dem entsprechenden Artikel.

F: Sind die bunten Bilder auf Pampers sicher für die Haut meines Babys?

A: Ja. Unsere Färbemittel wurden sorgfältig auf Sicherheit geprüft und als unbedenklich für Säuglinge und Kinder eingestuft. Sie lösen keine Allergien aus und sind hautfreundlich. Sie werden auch in anderen Verbraucherprodukten wie Kontaktlinsen und Lebensmittelverpackungen verwendet. 

F: Testen Sie die Änderungen an Pampers-Windeln zuerst auf ihre Sicherheit?

A: Bei jeder Änderung an Pampers verwenden wir nur Materialien, die bereits sicher in unseren Windeln eingesetzt werden bzw. die sorgfältig getestet und als unbedenklich eingestuft werden. Wir führen umfangreiche Tests durch, bei denen Eltern unsere Produkte in realen Situationen einsetzen, und halten die höchsten Branchenstandards für Sicherheit, Leistung und Qualität ein.

Dieses Video von einer Pampers-Forscherin und Mutter erklärt besser, wie wir Windeln entwerfen, um die Bedürfnisse von Babys und deren Eltern zu erfüllen – sowie höchste Sicherheitsstandards zu garantieren.

F: Sind in Pampers Chemikalien enthalten, die chemische Verbrennungen auslösen?

A: Nein. Pampers-Windeln, -Feuchttücher und -Höschenwindeln bestehen aus Materialien, die gründlich getestet und für sicher befunden wurden.  Die Materialien, die wir verwenden, werden auch für die meisten Windeln und Feuchttücher genutzt und weltweit von Millionen von Babys sicher getragen. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die Materialien in unseren Windeln.

F: Enthalten Pampers Baby Feuchttücher oder Windeln die Stoffe Methylisothiazolinon (MIT) oder Chlormethylisothiazolinon (CMIT) (auch bekannt als Neolon, Kathon, MI, MCI)?

A: Nein. Pampers Baby Feuchttücher und Windeln einhalten kein Methylisothiazolinon (MIT) oder Chlormethylisothiazolinon (CMIT).

F: Sind Pampers Baby Feuchttücher zart genug für die empfindliche Babyhaut?

A: Ja. Pampers Baby Feuchttücher wurden klinisch getestet, um sicherzustellen, dass sie keine Allergien oder Hautirritationen verursachen. Dabei wurde klinisch bewiesen, dass sie selbst bei empfindlicher Haut sanft sind. Pampers Baby Feuchttücher sind sogar noch milder als ein Waschlappen und Wasser.

F: Kann ich Pampers Baby Feuchttücher auch für das Gesicht und die Hände meines Babys verwenden?

A: Ja. Obwohl unsere Feuchttücher speziell für den Einsatz beim Windelwechseln konzipiert sind, können sich Eltern sicher sein, dass Pampers Feuchttücher auch für andere Körperteile verwendet werden können – sogar fürs Gesicht.

F: Was ist besser für mein Baby: Einwegwindeln oder Stoffwindeln?

A: Moderne Einwegwindeln gibt es schon seit Jahrzehnten und viele Millionen Babys haben sie bereits ohne Schaden getragen. Studien haben ergeben, dass Einwegwindeln sogar gut für Ihr Baby sein können, weil durch sie die Hautgesundheit gefördert wird.* Darüber hinaus ist es erwiesen, dass moderne Einwegwindeln überschüssige Hautnässe durch ein extrem saugfähiges Gel reduzieren, das Urin einschließt und Feuchtigkeit von der Babyhaut ableitet. So kommt es seltener zu Windelausschlag.

Pampers nimmt in der Branche eine Vorreiterrolle ein und ist stets bemüht, bessere und effizientere Produkte herzustellen, die spürbaren Nutzen bringen und gleichzeitig die Umweltbelastung durch Produkte und Verpackung reduzieren. Gemäß einer großen unabhängigen Studie des britischen Umweltamts, die 2005 erstmals und 2008 erneut durchgeführt wurde, belasten Einweg- und Stoffwindeln die Umwelt gleichermaßen. Die Studie bewertete den kompletten Lebenszyklus einer Windel – von der Herstellung über die Verteilung und Verwendung bis hin zur Entsorgung. Diese umfangreiche Studie zeigte, dass die Umweltbelastung von Stoffwindeln auf den zur Reinigung notwendigen Energie-, Wasser- und Waschmittelbedarf und von Einwegwindeln auf die Herstellung des Rohmaterials zurückzuführen sind. Betrachtet man den kompletten Lebenszyklus beider Produkte, so gibt es der Studie zufolge kaum Unterschiede, was ihre Umweltbelastung betrifft.

*(Adam, Ralf. „Skin care of the diaper area.“ Pediatric dermatology 25.4 (2008): 427–433; Seymour, Jon L., et al. „Clinical effects of diaper types on the skin of normal infants and infants with atopic dermatitis.“ Journal of the American Academy of Dermatology 17.6 (1987): 988-997).

Das könnte Sie auch interessieren:

Feuchttücher

Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt