Dr. Shah sagt, wie Windelausschlag entsteht

Dr. Shah sagt, wie Windelausschlag entsteht

Windelausschlag kommt bei Babys und Kleinkindern recht häufig vor. Die meisten Babys und Kleinkinder sind, bevor sie lernen die Toilette zu benutzen, irgendwann einmal von Windelausschlag betroffen. Durch immer fortschrittlichere Materialien sind Windeln heute aber wesentlich absorptionsfähiger als das früher der Fall war, wodurch Windelausschlag heute seltener und in abgeschwächterer Form auftritt.


Windelausschlag tritt häufig dann auf, wenn die empfindliche Haut des Babys zu lange Urin und Fäkalien ausgesetzt war. Die Verwendung von Einwegwindeln kann bewirken, dass die Haut besser vor Nässe und Reizstoffen geschützt wird, doch auch sie können nicht völlig verhindern, dass Windelausschlag hin und wieder auftritt. Windelausschlag tritt häufig auf, wenn Babys Durchfall haben oder damit anfangen, feste Nahrung zu sich zu nehmen.


Häufiges Windelwechseln, die sanfte Reinigung des Windelbereichs nach jedem Stuhlgang sowie die Verwendung einer schützenden Creme sind Maßnahmen, die Eltern ergreifen können, um das Risiko von Windelausschlag bei ihrem Baby so gering wie möglich zu halten. Wenn der Windelausschlag für längere Zeit besteht oder besonders stark ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Feuchttücher

Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt