12 Jahre Pampers & UNICEF

12 Jahre Pampers & UNICEF

In den vergangenen zwölf Jahren haben wir große Fortschritte erzielen können. Aber natürlich verlieren wir auch 2017 die Statistiken zu Tetanus bei Neugeborenen nicht aus den Augen. Alle 15 Minuten fordert die Infektionskrankheit das Leben eines Kindes. Wir unterstützen UNICEF weiterhin dabei, um mehr Mütter und ihre Babys vor dieser Krankheit zu schützen.

Bisher läuft alles nach Plan: Seit 2006 wurden 300 Millionen Impfdosen zur Verfügung gestellt, das entspricht in etwa der Einwohnerzahl der USA. So konnten weltweit über 100 Millionen Mütter und ihre Babys geschützt werden.

Pampers finanziert außerdem den Transport der Impfstoffe an Orte, wo sie am dringendsten benötigt werden, sowie die Verabreichung der Impfungen.

Wir haben selbst in den entlegensten Gegenden Hebammen mobilisiert, die über Impfungen aufgeklärt haben. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist es, Mütter darüber zu informieren, wie wichtig hygienische Bedingungen bei der Geburt sind.

Professor Linda Scott, Expertin für Internationale Entwicklung an der Oxford University, bezeichnete die Partnerschaft von Pampers und UNICEF vor Kurzem als „historische Innovation und humanitären Durchbruch, der neue Herangehensweisen an weltweite Probleme aufzeigt und deutlich macht, welche Rolle Unternehmen dabei spielen können“.

Wir müssen mit Sicherheit noch viele Herausforderungen meistern, doch wir befinden uns gemeinsam mit unserem Partner UNICEF auf einem guten Weg zu unserem langfristigen Ziel, Tetanus bei Neugeborenen vollständig zu besiegen

Besuchen Sie jetzt UNICEF, um zu erfahren, wie Sie Millionen von Babys zu ihrem ersten Lächeln verhelfen können.

Das könnte Sie auch interessieren: