So beugen Sie Karies vor!

So beugen Sie Karies vor!

Schon bevor das erste Zähnchen da ist, können Sie die gesunde Entwicklung des Milchgebisses Ihres Kindes unterstützen. Indem Sie z. B. nach dem Füttern mit einem feuchten Waschlappen leicht über das Zahnfleisch Ihres Babys reiben, bekämpfen Sie Bakterien.

Mit dem Durchbrechen des ersten Zähnchens machen Sie sich sicherlich Gedanken darüber, wie Sie die Zähne Ihres Babys gesund erhalten können.

Die Milchzähne bleiben bis cirka zum siebten Lebensjahr und teilweise auch länger erhalten. Auch wenn sie weit weniger haltbar sind als die Zähne von Erwachsenen, müssen sie dennoch gepflegt werden, denn sie sind Platzhalter für die bleibenden Zähne.

Wenn das erste Zähnchen da ist, verwenden Sie zur Reinigung lediglich eine feuchte, weiche Zahnbürste oder einen weichen Fingerkuppenüberzug sowie eine reiskorngroße Menge Kinderzahncreme. Erst wenn Ihr Kind drei Jahre alt ist, sollten Sie eine erbsengroße Menge verwenden.

Karies bei Kleinkindern entsteht durch am Zahn haftende Zuckerrückstände, die sauer reagieren und den Zahnschmelz zerstören können. Der Zucker kann von Resten von Mutter- oder Pulvermilch, von Säften oder anderen Lebensmitteln stammen, die nach dem Füttern im Mund zurückbleiben. Die beste Zeit zum Zähneputzen ist also - etwas zeitversetzt - nach dem Essen.

Bevor Ihr Kind nach dem Füttern einschläft, geben Sie ihm einen Schluck Wasser. Während des Schlafens verringert sich der Speichelfluss, so dass Zuckerrückstände noch leichter in Kontakt mit den Zähnen bleiben und dort Schaden anrichten können.

Bei Kleinkindern sind meist die oberen Schneidezähne von Karies betroffen, da diese am häufigsten mit süßen Getränken aus dem Fläschchen in Kontakt kommen. Das kann zur sogenannten „Fläschchenkaries“ führen.

Mit einer kalziumreichen Ernährung sowie einer regelmäßigen und sorgfältigen Zahnpflege von klein auf können Sie Karies erfolgreich vorbeugen. Kleine Zwischenmahlzeiten wie leicht gedämpfter Brokkoli oder Karotten tragen z. B. zur Gesunderhaltung der Zähne bei. Die mäßige Zufuhr von Zucker hilft nicht nur den Zähnen Ihres Kindes, sondern dient auch seinem allgemeinen Wohlbefinden. Versuchen Sie also süße Snacks, insbesondere vor dem Schlafengehen, zu vermeiden.

Die ersten Zeichen von Karies zeigen sich bei Kleinkindern für gewöhnlich in Form von opaken, weißen Bereichen auf der Zahnoberfläche entlang des Zahnfleischrands. Eine frühe Behandlung kann jedoch einer Verschlechterung vorbeugen.

Um die Zähne Ihres Kindes dauerhaft gesund zu erhalten, sollten Sie – sobald Ihr Kind zwölf Monate alt ist – zweimal im Jahr mit ihm zum Zahnarzt gehen.


In Zusammenarbeit mit

Oral-B

Das könnte Sie auch interessieren: